So wichtig wie der schönste Tag des Lebens sollte auch die Dokumentation dieses Tages sein.

Ein Hochzeitsphotograph kann dafür sorgen, dass der Hochzeitstag für immer als solcher in Erinnerung bleibt. Schlimmstenfalls enden die Fotos als blasser Vergleich zu den Erinnerungen, die Gäste, die Familie und das Hochzeitspaar vom Tag im Gedächtnis behalten.

Wie wählt man einen guten Hochzeitsphotographen?

Zunächst einmal sollte das kommende Hochzeitspaar darüber abstimmen, welche Art von Fotos am großen Tag gemacht werden sollen.

  • Soll der Photograph als Einzelperson oder gleich ein ganzes Team gebucht werden?
  • Soll ein Photograph nur bei der kirchlichen Trauung oder auch während des Essens und der Feier Fotos machen?
  • Reicht eventuell auch eine gewöhnliche Photobox in der Gäste mit Masken, Hüten und anderen witzigen Gegenständen Bilder machen können?

Alles eine Frage des Budgets

Manch ein Paar legt mehr Wert auf Gruppenfotos, während andere sich eher Momentaufnahmen des Tages wünschen. Wiederum andere wollen beides und möglicherweise noch Videoaufnahmen von den wichtigsten Ereignissen des Tages. Was möglich ist, hängt meist vom Budget ab.

Ist das richtige ,,Paket“ definiert, sollte man mit den Nachforschungen beginnen.

Jeder Photograph verfügt über seinen eigenen Stil und seine eigene Preisklasse. Es ist wichtig, dass der Stil des Photographen passt, bevor über Bezahlung gesprochen. Die wenigsten Hochzeitsphotographen wollen Kompromisse bezüglich ihres Stils eingehen, um den Vorstellungen des Brautpaares gerecht zu werden.

Ist man vom Stil des Photographen überzeugt, gilt es, über den Preis zu verhandeln. Hier ist es wichtig zu wissen, wie lange und wann der Photograph am meisten Sinn macht. Hat man konkrete (und vor allem realistische) Vorstellungen, erleichtert das die Verhandlungen deutlich.

„Verstehen wir uns?“

Das wichtigste ist die Chemie zwischen dem Photographen und dem Paar. Ein Tipp: Wenn möglich, sollte das Paar den Photographen vor der Hochzeit treffen, um zu sehen, ob die Chemie stimmt. Verstehen sich beide Parteien und man kommt auch beim Preis zusammen, steht dem großen Tag (fast) nichts mehr im Wege.