Für Photographen, die über eine eigene Website verfügen, ist die Startpage einer der wichtigsten Bestandteile. Von vielen auch Landing Page genannt, ist diese oft der erste Berührungspunkt zwischen Besucher und Page.

Die Aufgabe der Landing Page

Je nachdem was der/die Besucher/in sucht oder braucht, muss die Landing Page zu überzeugen wissen. Egal ob es darum geht, Inspiration für seine eigenen Projekte zu finden, Preise abzurufen oder einfach nur die neuesten Fotoprojekte des Seiteninhabers zu lesen – jeder sollte leicht auf der gewünschten Seite ankommen. Nicht nur, dass der Besucher dadurch länger auf der Seite bleibt, Google registriert das Verhalten jedes Benutzers und bewertet daraufhin die Relevanz der Seite im Vergleich zur Konkurrenz.

Viele Seiten bieten daher, je nach Link mit dem der oder die Besucher/in auf der Seite landet, spezielle Landing Pages an, die das Bedürfnis des Besuchers antizipieren und dadurch hoffentlich mehr Besucher festhalten können.

Weniger ist mehr – dein Stil ist alles

Gibt es keine verschiedenen Landing Pages, so sollte die Startpage übersichtlich gestaltet sein, damit jeder Besucher zügig dorthin findet, wo er oder sie von Anfang an sein wollte. Oder aber, die Startseite lädt zum Entdecken ein und appelliert an die Neugier des Besuchers.

Abseits der kommerziellen Ziele einer Website sollte jedoch auch der kreative Aspekt nicht zu kurz kommen. Die Website eines Photographen ist seine virtuelle Identität, und sollte diese zu jeder Zeit widerspiegeln. Der persönliche, einzigartige Stil des Photographen ist nach wie vor das stärkste Verkaufsargument, wenn es darum geht, sich von der Konkurrenz abzuheben – nicht die Preisübersicht in der ,,Book Me“ Sektion.